24-Stunden-Pflege ohne Agentur

Würdevolle Betreuung im eigenen Zuhause
Inhalt dieses Beitrags

Wird ein Angehöriger plötzlich pflegebedürftig, sind viele mit der Frage, wie es nun weitergehen soll, überfordert. Gibt man den geliebten Menschen in eine Pflegeeinrichtung? Oder soll doch nicht eher ein Familienmitglied den Betroffenen zuhause pflegen? Besonders die häusliche Betreuung wird immer populärer, denn hierbei kann der Pflegebedürftige in seiner vertrauten Umgebung bleiben. Da viele Angehörige aber häufig noch Beruf, Kinder, Freizeit & Co. unter einen Hut bringen müssen und mit der Pflege des Betroffenen unter Umständen schnell an ihre Grenzen kommen, entscheiden sich immer mehr Personen für die 24-Stunden-Betreuung durch eine Pflegekraft im eigenen Heim. Erfahren Sie hier, warum insbesondere die 24h-Pflege ohne Agentur eine beliebte Alternative ist.

Würdevolle Betreuung zu Hause: Geht das auch ohne eine Agentur?

Das eigene Zuhause aufgrund einer passenden Pflege zurückzulassen, kann für viele sehr schmerzhaft sein – schließlich ist das nicht nur die vertraute Wohnumgebung, sondern auch ein Ort voller Erinnerungen. Mit einer häuslichen 24h-Betreuung muss das aber nicht sein! In der Regel zieht bei dieser Pflegeform eine Betreuungskraft bei dem Betroffenen ein und lebt mit ihm für einen Zeitraum zwischen zwei und drei Monaten unter einem Dach. Das hat den Vorteil, dass die Betreuungsperson die meiste Zeit in Rufnähe ist und eine professionelle Rund-um-Versorgung für den Pflegebedürftigen gewährleistet ist. Da die Pflegekraft sich nur um Sie bzw. Ihren Angehörigen kümmert, können Sie sich außerdem stets auf eine individuelle Betreuung genau nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen verlassen.

Wer sich für die Unterstützung durch eine 24-Stunden-Pflegekraft entscheidet, hat mehrere Möglichkeiten, diese zu beschäftigen. Eine der gängigsten Methoden ist die 24-Stunden-Pflege über eine Agentur – allerdings hört man hierbei immer wieder, dass es auf dem Markt eine Reihe an unseriösen und intransparenten Vermittlern gibt, die sowohl den Pflegekräften als auch den Pflegebedürftigen schlechte Bedingungen bieten. Das macht diese Variante zunehmend unbeliebter, sodass viele auf der Suche nach einer Alternative sind. Eine weitere Option ist das Arbeitgebermodell: Hier fungiert der Pflegebedürftige oder ein Angehöriger als Arbeitgeber, was jedoch gleichzeitig bedeutet, dass er an bestimmte Pflichten und Rechte gebunden ist. Eine bessere Variante stellen daher selbstständige Betreuungspersonen dar, mit denen Sie selbst einen Vertrag aufstellen.

Wir bringen Sie direkt mit der passenden Betreuungskraft zusammen – ohne Agenturen. ennie begleitet Sie dabei.

Das sind die Vorteile einer 24-Stunden-Betreuungskraft ohne Agentur

Möchten Sie eine Betreuungskraft ohne eine Agentur anstellen, können selbstständige 24-Stunden-Pflegekräfte die ideale Lösung für Sie sein. Warum, wird schnell mit einem Blick auf die zahlreichen Vorteile klar: So fallen selbstständige Betreuungskräfte beispielsweise im Gegensatz zum Arbeitgebermodell nicht unter das Mindestlohn- und Arbeitszeitengesetz. Das sorgt nicht nur für Flexibilität für den Pflegebedürftigen und die Betreuungsperson, sondern vor allem für Rechtssicherheit für beide Parteien. Pflegekräfte, die direkt in einem Haushalt angestellt sind, arbeiten teilweise über dem im Arbeitszeitgesetz zugelassenen Zeitraum und unter der Mindestlohngrenze – das ist nicht legal. Beschäftigen Sie dagegen eine selbstständige Betreuungskraft, brauchen Sie sich keine Sorgen um diese Punkte zu machen. 


Einen weiteren Vorteil stellen die geringeren Kosten für Betreuungspersonen ohne Agentur dar. Viele Vermittlungen verdienen nämlich am Einkommen der Pflegekraft mit, was bedeutet, dass die Löhne der Betreuungskräfte sinken und die Preise für den Kunden steigen. Durch die geringe Bezahlung bringen die Betreuungskräfte jedoch eine geringe Motivation mit, sodass eine würdevolle und zuverlässige Pflege unwahrscheinlich ist. Stellen Sie stattdessen eine selbstständige Betreuungsperson ohne Agentur an, können Sie Einkommen, Arbeitszeiten & Co. individuell mit ihr vereinbaren und eine faire und transparente Betreuung genießen.

Was Sie beachten sollten, wenn Sie eine selbstständige Pflegekraft anstellen

Entscheiden Sie sich für eine 24-Stunden-Pflege ohne Agentur, gibt es einige Dinge, die Sie vorab beachten sollten. So muss die Betreuungskraft zum Beispiel eine Gewerbeanmeldung vorweisen, um in Deutschland selbstständig arbeiten zu dürfen. Das kann entweder ein deutsches Gewerbe oder – falls Sie eine Pflegekraft aus Polen, Rumänien oder einem anderen osteuropäischen Land anstellen möchten – ein Gewerbe in einem EU-Ausland sein. Auch das A1-Zertifikat ist empfehlenswert, denn somit kann die Betreuungskraft nachweisen, dass sie in ihrem Heimatland sozialversichert ist.

Ein weiterer Punkt ist die Suche nach einer geeigneten Pflegekraft. In der Regel gibt es im Internet eine Vielzahl an Anzeigenportalen, auf der Pflegekräfte und Haushaltshilfen ihre Dienstleistungen anbieten. Dort die richtige Betreuungskraft zu finden, kann in manchen Fällen aber zur Herausforderung werden. Vermittlungsplattformen wie ennie.de schaffen da ganz einfach Abhilfe! Hier treffen Pflegebedürftige und Betreuungskräfte aufeinander – ganz ohne weitere Vermittler. Da jede Betreuungsperson von uns vorab geprüft wird, können Sie stets mit einer legalen und transparenten Betreuung rechnen, die gleichzeitig für Sie bezahlbar bleibt. Eine hohe Motivation und Empathie bei der Arbeit werden somit garantiert. Außerdem unterstützen wir Sie gerne dabei, wichtige Formalitäten und Dokumente der Betreuungskraft (wie beispielsweise das Gewerbe oder die A1 Bescheinigung) im Vorhinein zu checken. Und falls Sie nicht mit dem Pfleger oder der Pflegerin zufrieden sein sollten, können Sie Ihren Vertrag ganz einfach kündigen und mit unserer Hilfe eine neue Betreuungskraft finden.

Finden Sie die passende Pflegekraft für Ihre Angehörigen

Wir bringen Sie direkt mit der passenden Betreuungskraft zusammen – ohne Agenturen. ennie begleitet Sie dabei.

Kosten und Finanzierung der 24h-Betreuung ohne Agentur

Wie schon erwähnt, können Sie bei einer 24-Stunden-Betreuungskraft ohne Agentur mit geringeren Kosten rechnen, da hierbei hohe Gebühren für weitere Vermittler entfallen. Auf die Frage, wie viel die Betreuungskraft schlussendlich kostet, kann man allerdings pauschal keine Antwort geben. Im Regelfall können Sie aber von einem Betrag zwischen 1.990 und 2.990 Euro im Monat ausgehen. Die Kosten für eine 24-Stunden-Betreuungskraft müssen Sie jedoch keineswegs alleine tragen, denn Pflegebedürftige mit einem anerkannten Pflegegrad zwischen 2 und 5 haben das Recht auf Förderungen der Pflegekasse. Darunter fallen zum Beispiel das Pflegegeld und die Verhinderungspflege.

Die wichtigsten Fragen

Was sind die Aufgaben einer 24-Stunden-Betreuungskraft?

Die Leistungen einer 24-Stunden-Betreuung sind vielfältig. So unterstützt die Pflegekraft vorwiegend bei der Hauswirtschaft des Pflegebedürftigen und kümmert sich um das Einkaufen, Kochen, Aufräumen und Putzen der Wohnung. Zudem hilft sie bei der Grund- und Körperpflege: Dazu gehören Waschen, Duschen, Kämmen, Zähneputzen, Hilfe beim Toilettengang, An- und Ausziehen, Essen sowie Gehen, Aufstehen und Hinlegen. Die Betreuungskraft kann den Pflegebedürftigen für zusätzliche Entlastung auch zu Terminen begleiten und mit ihm in der Freizeit gemeinsame Aktivitäten vornehmen. Was hingegen nicht in den Tätigkeitsbereich der Betreuungskraft fällt, sind medizinische Behandlungen, wie beispielsweise Blutdruck messen, Spritzen geben usw.

Wie sind die Preise für private Altenpflege zu Hause?

Wer sich für eine 24-Stunden-Betreuung entscheidet, hat die Wahl zwischen einer Anstellung der Pflegekraft als Arbeitgeber, einer Beschäftigung der Betreuungsperson über eine Agentur sowie einer Beschäftigung einer selbstständigen Betreuungskraft. Beim Arbeitgebermodell stellen Sie als Arbeitgeber die Pflegekraft direkt im Haushalt an – das bedeutet, dass Sie gewissen Rechten und Pflichten nachgehen und bestimmte Formalitäten einhalten müssen. Beschäftigen Sie eine Betreuungskraft über eine Agentur, übernehmen diese zwar in der Regel diese Dinge, dafür können Sie hierbei aber Gefahr laufen, an unseriöse Vermittler zu gelangen. Die dritte Variante ist die Beschäftigung einer selbstständigen Betreuungskraft: Hier schließen Sie direkt mit der Pflegeperson einen Dienstleistungsvertrag ab und können davon profitieren, dass selbstständige Betreuungskräfte nicht unter das Arbeitszeit- und Mindestlohngesetz fallen. Das sorgt für mehr Flexibilität und Rechtssicherheit.

Wie erkenne ich eine seriöse und zuverlässige Pflegevermittlung?

Auf dem Markt gibt es eine Menge an Vermittlungsagenturen, die unseriös und intransparent arbeiten. Vor allem wenn Sie merken, dass die Pflegekräfte ein sehr niedriges Gehalt erhalten, sollten Sie unbedingt die Finger davon lassen. Generell sollten die Preise und Kosten offen kommuniziert werden und wichtige Dokumente einsichtbar sein. Bei einem Vermittlungsportal wie ennie brauchen Sie sich somit keine Gedanken machen: Für uns steht eine gute 24h-Pflege an oberster Stelle, die nur mit einer umfangreichen und transparenten Betreuung unsererseits möglich ist. Wir nehmen Sie bei allen Prozessen an der Hand und sind für Sie bei jeglichen Fragen auch kurzfristig erreichbar. Jetzt anmelden und die ideale Betreuungskraft für Sie oder Ihren Angehörigen finden!

Julia Gries
Julia Gries
Hallo lieber Leser, mein Name ist Julia vom ennie-Team. Ich schreibe unsere Ratgeber-Artikel, welche unser Wissen zur häuslichen Betreuung in Struktur bringen und an unsere Leser weitergeben.
5/5 - (12 votes)
Ähnliche Themen
Deutlich mehr als 5 Millionen pflegebedürftige Menschen gibt es der aktuellen Pflegestatistik zufolge derzeit in Deutschland. Das bedeutet eine enorme Belastung für die Betreuungs- und Pflegesysteme – und eine noch größere für das Pflegepersonal, aber vor allem auch für pflegende Angehörige, die häufig ihr ganzes Leben auf Eis legen, um den Pflegewunsch ihrer Liebsten zu erfüllen.
Wird ein Mitglied der Familie pflegebedürftig, ist das oft nicht nur ein erschütterndes Erlebnis für Betroffene und Angehörige, sondern auch eine logistische Herausforderung, die das Leben aller Beteiligten auf den Kopf stellt. Meist übernehmen nahe Angehörige wie Ehepartner, Kinder oder Enkel vorübergehend die Pflege, bis eine dauerhafte Lösung gefunden ist, mit der alle einverstanden sind.
Was ist der Unterschied zwischen selbständiger Pflegekraft und Entsendemodell? Wir erklären Ihnen die Voraussetzungen für die legale 24-Stunden-Pflege!
Trustpilot
Bitte wählen Sie Ihre Sprache
Für Pflegebedürftige
Für Pflegekräfte